Hermannshöhen feiern 10-Jähriges

Die Hermannshöhen, eine Kombination der Traditionswanderwege „Hermannsweg“ und „Eggeweg“, feiern in diesem Jahr ihr 10jähriges Jubiläum. Jetzt wurde am Hermannsdenkmal mit rund 90 Schülern von vierten Grundschulklassen aus Ostwestfalen-Lippe gefeiert. Sie sind die Gewinner eines Wettbewerbs, bei dem sie ihre Wanderung dokumentieren sollten. Dabei ist die Egge-Diemel-Schule von NRW-Familienministerin Christina Kampmann bei der Jubiläumsveranstaltung zusammen mit weiteren siegreichen Klassen geehrt worden.

„Das Wanderprojekt Hermannshöhen ist aus einer regionalen Initiative entstanden. Wer den Weg läuft, über den Teutoburger Wald und das Eggegebirge, vorbei am Hermannsdenkmal bei Detmold, der erlebt ein wunderbares Stück Nordrhein-Westfalen“, erklärte Ministerin Christina Kampmann.  Die Hermannshöhen bieten auf insgesamt 226 Kilometern Abwechslung und Unverwechselbarkeit mit zahlreichen atemberaubenden Panoramen – ein Naturerlebnis kombiniert mit Geschichte und Kultur. Der Wanderweg ist als „Qualitätsweg wanderbares Deutschland“ zertifiziert und als ein „Top Trail of Germany“ ausgezeichnet.

Im Jubiläumsjahr der Hermannshöhen steht das Schulwandern im Mittelpunkt der Aktivitäten des Teutoburger Wald Tourismus. Schulen in der Region werden angeregt, regelmäßige Wandertage in schulnaher Umgebung durchzuführen, um den Schülern die Bedeutung und Schutzwürdigkeit der Natur näher zu bringen und sie zu befähigen, gesellschaftliche Verantwortung für die biologische Vielfalt in der Region zu übernehmen. Rund 500 Schülerinnen und Schüler aus 124 Schulen haben in diesem Jahr bereits an den Schulwanderungen entlang der Hermannshöhen teilgenommen, vier Schulklassen erhielten jetzt einen Preis.

Die Hermannshöhen bieten den Wanderern eine Vielfalt aus grünen Wald-landschaften, beeindruckenden Felsformationen oder historische Sehens-würdigkeiten. Immer wieder begegnen dem Wanderer Dokumente verschie-dener Epochen, Herrschaften und Kulturen, wie beispielsweise die Extern-steine in Horn-Bad Meinberg, die Burg Ravensberg in Borgholzhausen, die Sparrenburg in Bielefeld oder die Burgruine Iburg in Bad Driburg.

Mehr Informationen unter www.hermannshoehen.de.

NRW-Familienministerin Christina Kampmann (Zweite von rechts) ehrt zusammen mit Dr. Axel Lehmann (hinten, Zweiter von rechts), Verbandsvorsteher des Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge, die Gewinnerklassen des Wettbewerbs. Mit dabei: Schüler der Egge-Diemel-Schule aus Marsberg, die seit kurzem auch Naturparkschule ist.