Die Schüler der Weerth-Schule sind mächtig stolz auf ihr neues Klassenzimmer. Zum gerade begonnenen Schuljahr dürfen sie ihren Bau(m)wagen jetzt offiziell nutzen. Auf dem Bild (von links): Nadine Radionovs (Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge), Michael Hansmann (Weerth-Schule), Marcos Keil (Förderverein Weerth-Schule), Oliver Bekiersch (Sparkasse Paderborn-Detmold), Dr. Axel Lehmann (Landrat und Verbandsvorsteher Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge), Dr. A. Heinrike Heil (Umweltstiftung Lippe), Maja Rokohl (Studentin der Hochschule OWL), Birgit Hübner (Geschäftsführerin Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge), Iris Hansmann (Rektorin Weerth-Schule) und Gesine Hille (Konrektorin Weerth-Schule).

Weerth-Schule weiht Bau(m)wagen ein

Die Detmolder Weerth-Schule hat zum Schulbeginn ein neues Klassenzimmer erhalten – und zwar ein mobiles. In Kooperation mit der Hochschule OWL ist aus einem Bauwagen ein beweglicher Kursraum entstanden, der an verschiedenen Standorten eingesetzt werden kann.

Bereits im vergangenen Jahr, als eine Jury über die Entwürfe der Architektur- und Innenarchitekturstudentinnen entscheiden musste, deutete sich an, dass die Idee eines „mobilen grünen Klassenzimmers“ beispielhaft für gute Netzwerkarbeit zwischen Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge sowie seinen Partnern sein würde: „Mit diesem Projekt stellen wir die Weichen für eine nachhaltige Sensibilisierung unserer Kinder für Natur, Kultur und Heimat. Durch die Besonderheit der Weerth-Schule, mehrere Standorte zu haben, ist ein mobiles Klassenzimmer eine hervorragende Möglichkeit alle Schüler davon profitieren zu lassen“, lobt Dr. Axel Lehmann, Landrat und Verbandsvorsteher des Naturparks Teutoburger Wald/Eggegbirge, die Fertigstellung des Bauwagens.

Ein Semester lang haben Studierende der Detmolder Hochschule sich mit dem Thema „Gestaltung eines Bauwagens zu einer Waldschule“ auseinandergesetzt. Damals entschied sich die Jury, bestehend aus Kooperationspartnern und Förderern des Projekts, für die Entwürfe von Maja Rokohl und Maren Werner. Aus beiden Arbeiten wurde jetzt  ein gemeinsamer Vorschlag umgesetzt. „Für uns war es wichtig, dass auch die Schüler in den Prozess mit einbezogen werden. Schließlich sind sie es, die sich regelmäßig in dem Raum bewegen. Wir sind mit der Zusammenarbeit und vor allem dem Ergebnis sehr zufrieden und freuen uns, den Bauwagen jetzt in Betrieb zu nehmen“, erklärt Iris Hansmann, Rektorin der Weerth-Schule.

In Zukunft können die Schüler der Naturpark-Schule im Rahmen des Lehrplans auch außerhalb der Klassenräume, unabhängig vom Standort Naturpark-Themen anschaulich, interessant und nachhaltig lernen, da der Bauwagen mit einem PKW an die verschiedensten Standorte in der Natur gebracht werden kann. Eine Voraussetzung, die besonders die Förderer gerne unterstützen: „Mit dem mobilen Klassenzimmer haben die Schüler einen neuen Lernraum erhalten, mit dem sie sich identifizieren können und mit dem sie lernen, die Natur, als kostbares und erhaltenswertes Gut, respekt- und verantwortungsvoll zu schützen“, sind sich Dr. A. Heinrike Heil von der Umweltstiftung Lippe, und Oliver Bekiersch von der Sparkasse Paderborn-Detmold einig. Gemeinsam haben die Einrichtungen die Kosten von rund 20.000 Euro (18.500 Euro von der Umweltstiftung und 1.500 Euro von der Sparkasse) getragen.

Dr. Axel Lehmann, Landrat und Verbandsvorsteher des Naturparks Teutoburger Wald/Eggegebirge, bekommt von Iris Hansmann, Rektorin der Weerth-Schule, die Vorzüge des neuen „mobilen Klassenzimmers“ erklärt.