Stellen den Regionalführer „Einkehren & Genießen“ gemeinsam in der Gastronomie Windmühle in Fissenknick (Horn-Bad Meinberg) vor: Landrat und Verbandsvorsteher des Naturparks Teutoburger Wald/Eggegebirge, Dr. Axel Lehmann (Zweiter von links), Autorin Martina Schäfer, Birgit Hübner (Geschäftsführerin des Naturparks) sowie Holger und Birgit Lemke, Inhaber der Windmühle (alle von links).

Naturpark gibt regionalen Gastronomieführer heraus

Schicker Gourmettempel in München, gemütliche Trattoria in Rom oder lieber stilvolle Brasserie in Paris? Neue Geschmackserlebnisse aus anderen Gegenden sind natürlich verlockend. Aber warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute kocht so nah? Sozusagen direkt vor der Haustür: Unter dem Titel „Einkehren und Genießen“ ist ein neuer Gastro-Führer des Naturparks Teutoburger Wald/Eggegebirge erschienen. Nach dem Vorgänger des Hofladenführers aus der Welt der Direktvermarkter hat sich die Journalistin Martina Schäfer in diesem Jahr auf eine kulinarische Spurensuche durch die Gastronomie des Naturparks begeben.

Das Ergebnis ihrer umfangreichen Recherche: Ein 177 Seiten starkes Buch, das auf die Vielfalt regionaler Kochkunst aufmerksam macht. Ob rustikaler Gasthof, gediegenes Landhaus oder gehobenes Feinschmecker-Restaurant, der neue Regionalführer beleuchtet eine facettenreiche Küche, die den Vergleich mit anderen Regionalküchen nicht scheuen muss. „Wir haben vom klassischen Pickert, zubereitet mit Kartoffeln vom heimischen Bauern bis hin zum Reh-Cheesburger oder Pizza mit Wildschinken, dessen Fleisch ausschließlich aus der eigenen Jagd stammt, alles dabei. Das zeigt den Reichtum an regionaler Spezialitäten. Und genau darauf wollten wir den Fokus legen“, erklärt Dr. Axel Lehmann, Landrat und Verbandsvorsteher des Naturparks Teutoburger Wald/Eggegebirge.

Porträtiert werden 32 ausgewählte gastronomische Betriebe, denen gutes Essen und die heimische Kulturlandschaft am Herz liegen. Ganz gleich, ob die Köche sich nach traditionellen Rezepten richten oder auch Spezialitäten aus anderen Ländern als kreatives „Crossover“ anbieten, die Qualität der heimischen Produkte aus Feld, Wald und Wiesen steht immer im Vordergrund. Zum größten Teil werden die verwendeten Produkte von Direktvermarktern aus der Nachbarschaft bezogen.

Die Rückbesinnung auf regionale und nachhaltige Küche liegt im Trend, denn was in den Pfannen und Töpfen der heimischen Gastronomen brutzelt, kommt direkt aus dem Naturpark und hat gerade Saison. „Dabei sind die angebotenen Gerichte oft nicht herzhaft oder deftig, so wie die westfälische Küche vielfach auf den ersten Blick erscheint, sondern was Genussreiches auf dem Teller serviert wird, ist raffiniert, innovativ, neu interpretiert oder auch edel“, hat Autorin Martina Schäfer die Erfahrung gemacht.

„Das Buch beschreibt durch ausführliche Serviceteile genau, was den Gast bei den einzelnen Betrieben im Naturpark erwartet und auf welchen Genuss er sich besonders freuen kann. Außerdem beinhaltet es zahlreiche Exkurse zu Lebensmitteln und gibt auch Ausflugstipps zu den mannigfaltigen  Schönheiten der Region“, ergänzt Birgit Hübner, Geschäftsführerin des Naturparks. Der Regionalführer „Einkehren und Genießen“ ist kostenlos bei den ausgewählten gastronomischen Betrieben und wird unter www.naturpark-teutoburgerwald.de zum online Durchblättern zur Verfügung gestellt. Zudem können Einzelexemplare unter info@naturpark-teutoburgerwald.de bestellt werden.