„Es freut mich, dass Sie so schönes Wetter mitgebracht haben“, begrüßt Birgit Hübner, Geschäftsführerin des Naturparks Teutoburger Wald/Eggegebirge, die wanderfreudigen Teilnehmer des FABEL-Service, die sich am vergangenen Freitag am Hermannsdenkmal eingefunden haben, um mitten im Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge auf Exkursion zu gehen. FABEL steht für FAmilienBEtreuung Lippe und setzt sich als Zusammenschluss lippischer Unternehmen und des Kreises für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Der Service bietet für die Beschäftigten der Mitgliedsunternehmen individuelle und schnelle Hilfe bei Themen wie beispielsweise Schwangerschaft und Geburt, Elternzeit und Elterngeld oder Pflege und Demenz. „Ich bin mir sicher, dass diese Veranstaltung der Startschuss für eine gute Zusammenarbeit ist“, freut sich FABEL-Koordinatorin Sandra Stövesand.

Für die Mitarbeiter der bei FABEL aktiven Unternehmen hatte sich das Team des Naturparks eine Wanderführung der etwas anderen Art überlegt: Neben einigen kurzen Infos zu Natur und Kultur am Hermann lag das Hauptaugenmerk während der etwa 5 Kilometer langen Runde auf der Funktion und den Aufgaben des Naturparks. Anhand vieler Projektbeispiele wurde erläutert, was hinter Begriffen wie ‚Regionalentwicklung, Umweltbildung und landschaftsbezogener Erholungsvorsorge‘ steht. So ist der Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge Träger des Naturschutzgroßprojektes Teutoburger Wald/ Senne, bei dem Schottische Hochlandrinder und Exmoor Ponys als Landschaftsgärtner fungieren und Freiflächen für seltene, das Offenland bewohnende Arten schaffen. Die Koppeln der Tiere können sogar in Teilen betreten werden.

Bereits seit 2013 agiert das Netzwerk Naturpark-Schulen, ein vom Dachverband der deutschen Naturparke initiiertes Projekt, bei dem sich Grundschulen nach bestimmten Kriterien als Naturpark-Schulen zertifizieren lassen können, um den Kindern so eine Bildung für nachhaltige Entwicklung zu ermöglichen. Im Verbandsgebiet des Naturparks befinden sich derzeit vier Naturpark-Schulen. „Bei der Umweltbildung ist das Lernen durch Erleben ein ganz wichtiger Punkt“, erläutert Nadine Radionovs, Mitarbeiterin des Naturparks in den Bereichen Wandern und Umweltbildung.

Um auch den Teilnehmern der Wanderung einen erlebnisreichen Ausflug zu ermöglichen, werden noch die waldpädagogischen Spiele ‚Adlerauge‘ und ‚Baumliebhaber‘ gespielt.

Auch bei der Besucherlenkung engagiert sich der Naturpark und hat im Verbandsgebiet Wanderrouten verschiedener Längen und Themen angelegt, darunter einige barrierearme Wege, welche auch mit Rollstuhl und Kinderwagen befahren werden können.

Neu dazugekommen ist das im vergangenen Jahr gestartete EFRE-Projekt ‚KinderErlebnisWelt Natur‘, bei dem das Hauptaugenmerk auf Familien und Kindern liegt, für die neue Erlebnisangebote geschaffen und bereits vorhandene, aber noch unbekannte Angebote dem breiten Publikum zugänglich gemacht werden sollen.

Nach der Wanderung gab es für die Teilnehmer noch ein kleines Infopaket mit verschiedenen Flyern der Projekte und einen netten Ausklang in der Gastronomie am Hermannsdenkmal. „Es ist toll zu erfahren, was für abwechslungsreiche Angebote es im Freizeitbereich hier bei uns in Lippe gibt. Landschaftlich und auch kulturell hat unsere Region eine Menge zu bieten, womit man auch bei unseren Beschäftigten werben kann“, so ein Teilnehmer der FABEL-Wanderung beim gemütlichen Ausklang der Veranstaltung.