Das bundesweite Projekt „Naturpark-Schulen“ holt Kinder direkt dort ab, wo sie tagtäglich sind: an der Schule. In einer Naturpark-Schule  erfolgt im Wortsinne eine begreifbare Wissensvermittlung von regional bedeutsamen ökologischen, ökonomischen und sozialen Themen. Zudem fördert die Draußenschule bei den Kindern den Erwerb weiterer Kompetenzen wie vorausschauendes und vernetztes Denken sowie solidarisches Handeln in der Klassengemeinschaft. „Das Projekt Naturpark-Schulen verfolgt einen wichtigen Ansatz und soll Kinder in die Lage versetzen, nachhaltige Lebens- und Konsumentscheidungen zu treffen und somit aktiv zur Gestaltung der Gesellschaft beizutragen“, lobt Birgit Hübner, Geschäftsführerin des Naturparks, das Projekt.

Schon vor ihrer Auszeichnung als Naturpark-Schule engagiert sich die Grundschule Am Teimer in Kalletal in den Bereichen Umweltbildung und Naturschutz. Dazu gehört beispielsweise die alljährliche ‚Aufräum-Aktion‘, bei der die Schüler der Grundschule das an das Schulgelände grenzende Naturschutzgebiet Am Teimer pflegen. Das Aufsammeln von Dingen, die im Wald nichts verloren haben, gehört ebenso zum Programm wie das Freischneiden von Wanderwegen und das Beobachten von Pflanzen und Tieren. Somit werden die Kinder spielerisch für die Natur sensibilisiert und lernen, ihre Heimat wertzuschätzen. „Die Kinder haben viel Freude an der alljährlichen Aufräum-Aktion, da sie sich aktiv für ‚ihren‘ Wald einbringen können“, bekräftigt auch Sabine Arning, Rektorin der Grundschule, den Projekttag, der in jedem Jahr vor den Osterferien stattfindet.

Durch das Waldstück Am Teimer führt auch ein Wanderweg, der nun durch die Kinder der Naturpark-AG mit Lern- und Erlebnisstationen bestückt werden soll.  Unterstützt wird die AG durch den Heimatverein Bavenhausen. Auch Mario Hecker, Bürgermeister der Gemeinde Kalletal und zugleich Vorsitzender des Heimatvereins, freut sich über die gelungene Kooperation „Es ist uns ein großes Anliegen, die Kinder von klein an für die Naturschätze, die sich hier ja direkt vor ihrer Haustüre finden lassen, zu begeistern.“

Dazu zählen auch heimische Tierarten, die zukünftig sogar direkt auf dem Schulgelände zu finden sind, nämlich in Form eines großen Holz-Memory-Spiels. Das Spielgerät war zuvor auf der Ausstellungsfläche des Naturparks Teutoburger Wald/Eggegebirge auf der Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe zu sehen. Gefördert hatte es die Umweltstiftung Lippe. Nun hat es bei der Grundschule Am Teimer ein festes Zuhause gefunden. Sylvia Ostmann, Beiratsvorsitzende der Stiftung, freut sich über die langfristige Verwendung des Spielgeräts. „Bereits auf der Landesgartenschau hat es Groß und Klein viel Spaß bereitet und spielerisch die heimischen Tierarten vermittelt. Wir freuen uns sehr, dass die Schülerinnen und Schüler zukünftig damit spielen werden und damit eine tolle Lernstation erhalten haben.“, so Ostmann.