Endlich war es so weit: alle 22 Teilnehmer des Lehrgangs zum Natur- und Landschaftsführer konnten am 29. August von Frau Dr. Gertrud Hein, Verantwortliche für die Zertifikatslehrgänge bei der Natur- und Umweltschutzakademie NRW, ihre Urkunden entgegennehmen. Die Absolventen können sich jetzt offiziell Naturpark-Führer nennen und werden naturkundliche Veranstaltungen für die heimische Bevölkerung aber auch Gästen des Naturparks anbieten.

Der Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge ist mit seinen unterschiedlichen Landschaftsräumen attraktiv für viele Besucher. Gerade im letzten Jahr haben verstärkt Einheimische das Schöne direkt vor der Haustür neu entdeckt. „Es wird den neuen Natur- und Landschaftsführern nicht an Herausforderungen mangeln, denn die Nachfrage an geführten Themenwanderungen und Aktionstagen ist in den letzten Jahren stark gestiegen“, so Michael Stickeln, Landrat des Kulturland Kreis Höxter, der die Abschlussveranstaltung am Hammerhof besuchte.

Bereits im August 2020 hatte der insgesamt 70-stündige Lehrgang der Natur- und Umweltschutzakademie des Landes begonnen, weitere Lehrgangsteile mussten pandemiebedingt aber immer wieder verschoben werden. Die Unterrichtsblöcke bereiten die Teilnehmenden darauf vor, Natur und Landschaft zusammen mit Heimatgeschichte und Kultur erlebbar zu machen. Inhalte und Methoden zur Gestaltung von Führungen und Naturerlebnisveranstaltungen werden durch Gruppen- und Projektarbeit, Exkursionen sowie Vorträge durch Fachreferenten vermittelt. Bei dem Lehrgang handelt es sich um eine Zertifikatsausbildung mit bundesweit einheitlichen Standards der staatlich getragenen Bildungsstätten im Natur- und Umweltschutz (BANU).