Donoper Teich

Donoper Teich

Seit 1641 wird der Hasselbach angestaut und bildet im Hiddeser Wald den Donoper Teich. Dieser wurde lange Zeit als Fischteich genutzt. Die Forellen aus dem Donoper Teich hatten einen hervorragenden Ruf und erlangten sogar diplomatische Bedeutung: Bei den Verhandlungen zum Westfälischen Frieden (1648) wurden sie den Delegierten aus Osnabrück und Münster zur Stärkung serviert.

Der Name des Gewässers geht auf die Adelsfamilie von Donop zurück, deren Ahnenreihe sich bis ins 14. Jh. zurückverfolgen lässt. Die Familienmitglieder waren Rittergutsbesitzer und standen im Dienst der Lippischen Grafen.

Im heutigen Naturschutzgebiet „Donoper Teich und Hiddeser Bent“, einem alten Hudewaldbereich, finden sich ökologisch wertvolle Biotope wie Quellen, sumpfige Heidebezirke und Wacholderbestände. Es handelt sich um ein landesweit bedeutsames Gebiet mit dem Hangmoor Hiddeser Bent, nährstoffarmen Gewässern sowie dem Hasselbachtal das einen Lebensraum für zahlreiche spezialisierte und bedrohte Tier- und Pflanzengemeinschaften bietet.

» Zurück zur Übersicht