schieder

Unsere Landschaften im Naturpark

Teutoburger Wald

Der „Teuto“ besteht aus drei zueinander parallel liegenden Kämmen die vor 70 Millionen Jahren aufgefaltet wurden. Durchschnittlich werden Höhen von 300-400m erreicht. Der südliche Kamm besteht aus Kalkgestein der oberen Kreide, der zentraler Kamm aus dem sog. Osning Sandstein (Untere Kreide) und der nördliche aus Keuper- und Muschelkalk. Der Höhenzug bildet die Wasserscheide zwischen Weser und Ems und zeichnet sich durch einen hohen Buchenwaldanteil aus.

Eggegebirge

Die „Egge“ ist ein durchgehender Höhenzug mit einem sanften Westanstieg und einem steilen Ostabfall mit Klippen und Blockhalden. Hier liegt die Wasserscheide zwischen Rhein und Weser. Die höchste Erhebung ist der Preußischer Verlmerstot mit 468m. Durchschnittlich werden Höhen um 400m erreicht. Vorherrschende Baumart auf dem Egge-Sandstein ist die Fichte.

Lipper Bergland

Das Lipper Bergland ist ein flachwelliges Hügelland zwischen Weser und Werre. Neben landwirtschaftlicher Nutzung dominieren Buchen- und Eichenwälder. Der Untergrund besteht aus Sandsteinen, Mergeln und Keupertonen. Die Höhenunterschiede können auf kurze Entfernung 170m betragen. Hier liegt der Köterberg; mit 496m die höchste Erhebung Ostwestfalens.

Oberwälder Land

Das Oberwälder Land ist ein Muschelkalk-Bergland mit Höhen bis 350m und Tälern. In diesen Tälern liegen naturnahe Flüsse wie z.B. Nethe und Diemel. An den Südhängen der Berge befinden sich zuweilen Reste wertvoller Kalk-Magerrasen und Kalkbuchenwälder. Im Süden liegt die fruchtbare Lößlandschaft der Warburger Börde mit seinem Wahrzeichen, dem Desenberg.

Paderborner Hochfläche

Die Paderborner Hochfläche ist eine flachwellige Kalkhochfläche. Sie stellt die größte Karstlandschaft Westfalens dar. Bachschwinden, Nass- und Trockendolinen, wasserführende Kastentäler und Trockentäler prägen und gliedern die Landschaft. Die überwiegend ackerbaulich genutzte Hochfläche im Übergang zum Eggegebirge beherbergt viele Windräder.