Kloster Hardehausen

Kloster Hardehausen

Das ehemalige Zisterzienserkloster Hardehausen wurde 1140 durch den Paderborner Bischof Bernhard I. von Oesede gegründet. Es war die erste Niederlassung des Ordens in Westfalen. Es lebten zu diesem Zeitpunkt 300 „Graue Mönche“ nach den Regeln des Hl. Benedikt im Kloster, dessen Bauten mit der Einweihung der Klosterkirche 1165 abgeschlossen wurde. Nach Zerstörung und Plünderung im 30-jährigen Krieg und Wiederaufbau, erfolgte im Zuge der Säkularisierung die Auflösung des Klosters.

Die imposante, aus Eggesandstein erbaute Anlage mit den ehemaligen Kloster-, Wirtschafts- und Mühlengebäuden, dem Abtshaus, der riesigen Zehntscheune, den Fischteichen, dem Schafstall und dem Dorfkrug lässt noch erahnen, welche wirtschaftliche Bedeutung dieses mittelalterliche Gemeinwesen in der damaligen Zeit innehatte.

Heute ist das Kloster ein Jugendhaus mit Jugendbauernhof, Jugendbildungsstätte und Landvolkshochschule des Erzbistums Paderborn.

» Zurück zur Übersicht