März 2021

  • Urkundenübergabe des Naturparks and die neue Naturparkschule

6. Naturpark-Schule zertifiziert

2021-03-30T06:55:09+02:00

Naturpark-Schulen haben bei uns schon eine kleine Tradition. Daher gab es am 26. März auch wieder etwas zu feiern, zumindest im kleinen Kreis und ganz coronakonform. Der Verbandsvorsteher des Naturparks und Landrat Dr. Axel Lehmann konnte die Urkunde und die Plakette für die Auszeichnung an die Schulleitung der Grundschule in Lügde-Rischenau Frau Schultz überreichen. Die

  • Rot geschnitzter Frosch und andere Tiere vor dem Hermannsdenkmal mit vier präsentierenden Leuten

Tierische Kunstaktion am Hermannsdenkmal

2021-03-30T06:44:57+02:00

Wir laden Klein und Groß zur Ausstellung von eindrucksvollen Tierskulpturen ein. Pünktlich zum Start in die Draußen-Saison hat Dr. Axel Lehmann, Verbandsvorsteher des Naturparks und Landrat, die mobile Ausstellung von elf Tierskulpturen am Hermannsdenkmal am 25. März eröffnet. Sie zeigt einen Demonstrationszug von Libelle, Igel, Feuersalamander, Eichhörnchen und Co. in anschaulicher Größe, der sich vom WALK

Veranstaltungen im Jahr 2021

2021-03-17T14:09:59+01:00

Mit den Naturparkführer*innen unterwegs –

Wanderungen, Radtouren und Aktionen im Naturpark 2021

Noch sind die Zeiten unsicher, aber wir hoffen, dass ab April Veranstaltungen stattfinden dürfen. Mehr als 50 Veranstaltungen sind im diesjährigen Kalender des Naturparks und der Naturpark-Führerinnen und -Führer gebündelt. Es sind dies Klassiker wie z.B. die Sennewanderungen, Klostergartenführungen, Radrunden an der Altenau, Frühstart am

Fertigstellung der Tierskulpturen entlang der Altenau

2021-03-17T14:05:24+01:00

Unübersehbare Riesentiere weisen radelnden Familien den Weg entlang der „Lebendigen Altenau“
– Stadt Lichtenau übernimmt die weitere Pflege der Tierskulpturen –

Bereits im letzten Frühjahr wurde der Radweg „Lebendige Altenau“ mit Start am Parkplatz Dammstraße in Lichtenau-Henglarn eröffnet. Die speziell für Familien vom Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge entwickelte 18 km-Rundtour wird von gleich neun großen Tiere gesäumt.