Norderteich

Norderteich

Der Norderteich ist ein künstlich durch Stauung angelegter See und das älteste Naturschutzgebiet in Lippe. Das beliebte Ausflugs- und Wanderziel ist ein wichtiges Vogelschutzgebiet insbesondere für Enten- und Wasservögel.

Durch die geringe Tiefe des Sees ist im Laufe der Jahrhunderte eine langsame Verlandung des Stillgewässers eingetreten, die die Entstehung eines Flachmoors begünstigte. Die Wasserfläche betrug einst 20 Hektar. Früheste Nachweise des Sees gehen bis auf das Jahr 1115 zurück, als der Norderteich in einem Güterverzeichnis des Corveyer Abtes Erkenbert namentlich als Norddyck gelistet wurde und durch Mönche zur Fischzucht genutzt wurde. Heute beträgt die Fläche des eutrophen Sees im Frei- und Stillwasserbereich rund 12,5 Hektar.

Am Wochenende bringt Sie der Naturparkbus zur Haltestelle „Entenkrug“ im Naturschutzgebiet Beller Holz. Von hier aus können Sie einen Rundweg um den Norderteich beginnen.

» Zurück zur Übersicht