Großer Eisenbahnviadukt Altenbeken

Großer Eisenbahnviadukt Altenbeken

Der Eisenbahn-Viadukt von Altenbeken ist ein 482 m langer und bis zu 35 m hoher Viadukt, der auf 24 Gewölbebögen das Beketal in der Nähe von Altenbeken überspannt. Das Bauwerk gilt als größte Kalk- und Sandsteinbrücke Europas und ist ein bedeutendes Zeugnis der Eisenbahngeschichte Deutschlands. Er ist Teil der Bahnstrecke Hamm-Warburg. Seine stilisierte Darstellung bildet das Wahrzeichen der Gemeinde Altenbeken. Der Viadukt wurde 1853 von König Friedrich Wilhelm IV. eingeweiht. Er soll damals gesagt haben „Ich habe geglaubt, eine goldene Brücke vorzufinden, weil so schrecklich viele Thaler verbraucht worden sind“. Viadukt, Bahnhof, Betriebswerk und der Tunnel unter dem Rehberg waren die Basis der Entwicklung des Dorfes Altenbeken, dessen Geschichte eng mit Eisenbahn verzahnt ist.

Der 29 km lange Viadukt-Wanderweg rund um Altenbeken ist eine gelungene Kombination aus Eisenbahn- und Naturerlebnis. Bei der Wanderung über die gepflegten und gut markierten Wege eröffnen sich Ihnen immer wieder fantastische Ausblicke auf den mächtigen Eisenbahnviadukt – die größte steinerne Eisenbahnbrücke Europas.

Nur weniger Kilometer westlich vom großen Altenbekener Eisenbahnviadukt liegt der kleine Eisenbahnviadukt über das Buketal.

» Zurück zur Übersicht