Marschallsburg

Marschallsburg

Von der alten Marschallsburg sind heute nur noch die Wälle erhalten.

Hügelburgen wie die Marschallsburg heißen in der Fachsprache “Motten“ (von franz. la motte = Hügel). Solche Burgen wurden in Deutschland vor allem im 10. und 11. Jh. auf (oft künstlichen) Erdhügeln errichtet und bestanden meist aus einer Vorburg und der “Hochmotte“. Wo möglich, war die Anlage von Wassergräben umgeben.

Die Anlage umfasst eine Fläche von 90 x 80 m, der Burginnenhof der kleinen Befestigung hat nur einen Durchmesser von etwa 20 m.

» Zurück zur Übersicht